Deutschland-Rundspruch 49/2020, 50. KW

ampr.bbs.darcZur Gruppenliste
Betreff: Deutschland-Rundspruch 49/2020, 50. KW
Von: dl0dl@db0fhn
Gruppen: ampr.bbs.darc
Datum: 10. Dec 2020, 13:13:00
From: DL0DL @ DB0FHN.#BAY.DEU.EU (Darc)
To:   DARC @ DL
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 49/2020, 50. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben fuer Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 10. Dezember 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter
http://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als
RSS-Feed und http://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich fuer die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hoeren den Deutschland-Rundspruch Nummer 49 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs fuer die 50. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir
Meldungen zu folgenden Themen:

- Taeuschungsversuche durch Rufzeichenmissbrauch - Gefaelschte E-Mails im
Umlauf
- Startfenster fuer Fox-1E-Satellit oeffnet sich
- Neue Regelungen im Ausland
- Hilfe fuer die Repeatermap gesucht
- Traditionssendung "Gruss an Bord"
- 39. Bergheimer Amateurfunk-Flohmarkt findet nicht statt
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Taeuschungsversuche durch Rufzeichenmissbrauch - Gefaelschte E-Mails im Umlauf
------------------------------------------------------------------------------
Aktuell kursieren E-Mails, in denen Kriminelle eine andere Identitaet
vortaeuschen, um beispielsweise Kontostaende abzufragen und zu Ueberweisungen
aufzufordern. Da der Absender ein bekanntes Rufzeichen in der Adresse
verwendet, entsteht beim Empfaenger der Eindruck, die E-Mail stamme
tatsaechlich von einem anderen Mitglied aus dem Ortsverband oder Distrikt.
Wir bitten um Vorsicht - insbesondere, wenn es um geforderte Transaktionen
geht. Bitte pruefen Sie, auch wenn Sie die Person zu kennen scheinen,
sorgfaeltig die Absenderadresse und suchen Sie im Zweifelsfall das persoenliche
Gespraech mit dem vermeintlichen Absender. Wenn Sie den Verdacht haben, dass es
sich um einen Taeuschungsversuch handelt, antworten Sie nicht auf die E-Mail.

Startfenster fuer Fox-1E-Satellit oeffnet sich
----------------------------------------------
Wie die AMSAT berichtet, hat das private US-amerikanische Raumfahrtunternehmen
Virgin Orbit bekannt gegeben, dass sich das Startfenster fuer ihre Mission
LauncherOne Launch Demo 2 am 19. Dezember oeffnet. Dieser Start soll den
AMSAT-Satelliten RadFxSat-2 (Fox-1E) in die Umlaufbahn bringen.
RadFxSat-2 ist wie sein Vorgaenger RadFxSat (Fox-1B, jetzt AMSAT-OSCAR 91) aus
einer Zusammenarbeit zwischen der Vanderbilt University und der AMSAT
entstanden und ist der fuenfte und letzte Satellit der Fox-1-Serie. Der
Downlink verfuegt ueber einen BPSK-Telemetriekanal mit 1200 bps fuer die
Uebertragung der wissenschaftlichen Daten sowie ueber einen 30 kHz breiten
Transponder fuer den Amateurfunk. Telemetriedaten koennen mit FoxTelem Version
1.09 oder spaeter decodiert werden. Die Software ist im Internet verfuegbar
[1]. Der Telemetrie-Downlink liegt auf 435,750 MHz. Der Transponder-Uplink ist
bei 145,860 bis 145,890 MHz, der Transponder-Downlink bei 435,760 bis 435,790
MHz.
Die AMSAT ruft Funkamateure weltweit auf, sich an der Telemetrieerfassung zu
beteiligen. Die AMSAT wird eine gedruckte 3D-QSL-Gedenkkarte an die erste
Station senden, die die Telemetriedaten von RadFxSat-2 empfangen hat.

Neue Regelungen im Ausland
--------------------------
Im Ausland gibt es aktuell einige Aenderungen bzw. Vorgaenge, die den
Funkbetrieb in den entsprechenden Laendern betreffen. In Belgien soll die
Amateurfunkgenehmigung kuenftig das Format einer Kreditkarte aufweisen. Das hat
die belgische Telekommunikationsbehoerde BIPT angekuendigt. Belgische
Funkamateure muessen fuer den Vorgang nichts weiter veranlassen, informiert der
belgische Amateurfunkverband UBA. Das Land Kroatien gehoert nun zu einer
kleinen Gruppe von Laendern, die Betrieb auf 40 MHz ermoeglichen. Dragan, 9A6W,
berichtet, dass ihm die nationale Telekommunikationsbehoerde eine
Experimental-Lizenz fuer den Bereich 40,660 MHz bis 40,700 MHz erteilt hat. Die
Genehmigung ist ein Jahr gueltig. Weitere entsprechende Frequenzzuteilungen
haben in juengster Zeit Irland, Slowenien und Suedafrika erteilt. Im November
wurde der Bandplan fuer Neuseeland aktualisiert. Interessanterweise gibt es
darin noch immer eine Amateurfunkzuweisung fuer den Bereich 26,95 bis 27,3 MHz.
Im Update wurde nun auch die 5-MHz-Zuweisung gestrichen - vorausgegangen waren
militaerische Interessen fuer diesen Frequenzbereich. Der neuseelaendische
Amateurfunkverband NZART arbeitet weiterhin daran, die Frequenzzuteilung bei 5
MHz auf Basis der WRC-15 wiederherzustellen. Auch die australische
Regulierungsbehoerde ACMA sagt "nein zu 60 m" - Glenn, VK4DU, der Praesident
der Radio Amateur Society of Australia (WIA), teilt mit, dass die nationalen
Bemuehungen um einen sekundaeren Zugang zum 60-m-Band erfolglos geblieben sind.
Eine entsprechende Entscheidung der ACMA war am 7. Dezember vorausgegangen. Im
Hintergrund fuer die Entscheidung duerften auch hier militaerische Interessen
bestehen: "Das Verteidigungsministerium hat dem ACMA nicht-oeffentliche
Informationen zur Verfuegung gestellt, um seine Position weiter zu
untermauern", heisst es in einer Meldung. Ueber alle diese Informationen
berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

Hilfe fuer die Repeatermap gesucht
----------------------------------
In Deutschland ist die Repeatermap, die Karte ueber Daten von Relaisfunkstellen
weltweit, inzwischen gut bekannt. Die Seite ist sogar per Smartphone bedienbar.
Dort sind aktuell ueber 3700 Relaisfunkstellen in diversen Betriebsarten
eingetragen. Haeufige Ergaenzungen, Korrekturen und Neueintraege aus DL werden
praktisch taeglich vorgenommen. Aber die Karte weltweit aktuell zu halten ist
ohne Hilfe unmoeglich. "Deshalb bitte ich alle Funkamateure um Unterstuetzung",
ruft OM Winni, DL3XU, auf. "Viele von Euch haben Funkfreunde im In- und
Ausland, mit denen Ihr Euch per Funk trefft. Macht diese auf die Repeatermap
aufmerksam und bittet sie, Korrekturen und Aenderungen ueber Relais in ihrer
Region oder ihrem Land zu melden. Dazu sind auf der Seite Formulare hinterlegt,
welche unter dem ‚+'-Zeichen zu finden sind. Die erbetene Mithilfe ist zum
Nutzen aller Funkamateure weltweit, also ausgeuebter HAM-Spirit. In Zeiten von
CORONA und den damit verbundenen Einschraenkungen bieten Relaisfunkstellen eine
Moeglichkeit, mit Funkfreunden den Kontakt zu halten. Man kann die Karte auch
so laden, dass sie beispielsweise nicht auf dem Hamburger Raum startet, sondern
auf einen anderen Ort zentriert ist. Wie das geht, findet ihr unter ‚Fragen und
Antworten' auf der Webseite der Repeatermap [2]", so DL3XU weiter.

Traditionssendung "Gruss an Bord"
---------------------------------
Was waere der Heiligabend ohne die NDR-Info-Sendung "Gruss an Bord"? Es ist
eine lange Tradition des Norddeutschen Rundfunks, die Seeleute auf Schiffen in
aller Welt zu Weihnachten zu gruessen. Trotz der Corona-Pandemie wird der NDR
auch in diesem Jahr die Botschaften von Angehoerigen, Freundinnen und Freunden
an Offiziere und Mannschaften uebermitteln, die zu Weihnachten nicht zu Hause
sein koennen. Allerdings kann die Sendung nicht wie gewohnt mit Live-Publikum
in Leer und Hamburg aufgezeichnet werden. Daher bat die Redaktion bereits seit
dem 11. November darum, Gruesse per Mail oder Audiobotschaft zu schicken. Seit
1953 sendet der NDR die Traditionssendung "Gruss an Bord". In der Zeit von
19:00 bis 21:00 UTC, also 20 bis 22 Uhr MEZ sendet die Kurzwelle ueber diverse
Frequenzen, die man im Internet nachlesen kann [3]. Darueber berichtet Ulrich
Fenner, DL2EP, mit Verweis auf den NDR [4].

39. Bergheimer Amateurfunk-Flohmarkt findet nicht statt
-------------------------------------------------------
Bedingt durch Corona kann der 39. Bergheimer Amateurfunk-Flohmarkt auch am
Ausweichtermin, dem 6. Maerz 2021 nicht stattfinden. "Wir hoffen, in 2022
wieder einen Flohmarkt in Bergheim veranstalten zu koennen und bitten Besucher
und Haendler um Ihr Verstaendnis", berichtet Franz-Dieter Wagner, DL5KCD. "Die
bereits bezahlten Eintrittskarten und Standgebuehren fuer 2020/2021 wurden
bereits per Postbank oder - bei Online-Zahlung - per PayPal zurueckueberwiesen.
Die Sorge um die Gesundheit der Besucher, Haendler und allen, die zum Gelingen
einer solchen Veranstaltung beitragen, hat uns keine andere Wahl gelassen. In
enger Zusammenarbeit mit der BM.CULTURA GmbH, dem Vermieter des Buergerhauses,
konnte hier eine Loesung gefunden werden, wir werden Euch auf unserer Webseite
[5] informieren, sobald ein neuer Termin in 2022 gefunden wurde, in der
Hoffnung, dass wir uns dann alle gesund wieder treffen koennen", fuehrt DL5KCD
fuer den Vorstand des OV Bergheim (G20) aus.

Aktuelle Conteste
-----------------
12. bis 13. Dezember: ARRL 10 m Contest und International Naval Contest
19. Dezember: OK DX RTTY Contest und RAC Canada Winter Contest
19. bis 20. Dezember: Croatian CW Contest

Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx]
sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 12/20 auf S. 64.

Der Funkwetterbericht vom 8. Dezember, erstellt von Hartmut Buettig, DL1VDL
---------------------------------------------------------------------------
Zunaechst der Rueckblick vom 1. bis 7.Dezember:
Die erste energetisch interessante Phase im 25. Sonnenfleckenzyklus liegt
hinter uns. Sie begann am 24. November, als der solare Flux auf ueber 100
Einheiten anstieg. Sie endete am 5. Dezember. Hoehepunkt war der impulsive
M-Flare am 29. November. Er war begleitet von vielen C-Flares. Der solare Flux
betrug 116 Fluxeinheiten und die Sonnenfleckenzahl 84. An diesem Tag stieg in
unseren Breiten die MuF2-3000 - das ist die fuer 3000 km Sprungentfernung
geltende Grenzfrequenz der F2-Schicht der Ionosphaere - auf 31,3 MHz. Das
10-m-Band war weltweit offen. Bis zum 3. Dezember erreichte die MuF2-3000
mittags immer noch fast 29 MHz. Vom 5. auf den 6. Dezember fiel der solare Flux
um 10 Punkte auf 90 Einheiten und die MuF2-3000 verringerte sich auf etwa 24
MHz. Der lang andauernde C7-Flare am Abend des 7. Dezember war verbunden mit
einem koronalen Masseauswurf und einem Tenflare, bei dem kurzzeitig die
Intensitaet der UV-Strahlung auf 180 Fluxeinheiten anstieg. Das fuehrte etwa
zehn Minuten spaeter um 18:00 UTC zu einem Radioblackout. Waehrend des
AGCW-Rundspruches auf 80 m war fuer etwa 10 Minuten kein Signal mehr lesbar.
Das geomagnetische Feld war sehr ruhig bis auf kurze Stoerungen am 5. und 6.
Dezember. Die DX-Bedingungen auf allen Baendern zwischen 80 und 15 m waren
recht gut.

Vorhersage bis zum 14. Dezember:
Die sichtbaren Regionen 2790 und 2791 sind nach dem C7-Flare inaktiv. Die alte
Region 2783 erscheint in vier Tagen wieder am oestlichen Sonnenrand. Wir
erwarten eine inaktive Sonne, Fluxwerte um 90 Einheiten und ein ueberwiegend
ruhiges geomagnetisches Feld. Isolierte Stoerungen durch staerkeren Sonnenwind
koennen am 11. Dezember auftreten. Die DX-Bedingungen auf allen Baendern
zwischen 160 und 15 m sind schlechter als in der Vorwoche, aber immer noch
interessant. Die MuF2-3000 steigt morgens nach 08:00 UTC auf etwa 23 MHz. In
der Nacht liegt sie unter 10 MHz.

Es folgen nun die Orientierungszeiten fuer Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 16:54; Melbourne/Ostaustralien 18:51;
Perth/Westaustralien 21:00; Singapur/Republik Singapur 22:54; Tokio/Japan
21:36; Honolulu/Hawaii 16:56; Anchorage/Alaska 18:53; Johannesburg/Suedafrika
03:07; San Francisco/Kalifornien 15:12; Stanley/Falklandinseln 07:34;
Berlin/Deutschland 07:02.

Sonnenuntergang: : New York/USA-Ostkueste 21:28; San Francisco/Kalifornien
00:51; Sao Paulo/Brasilien 21:43; Stanley/Falklandinseln 00:03; Honolulu/Hawaii
03:49; Anchorage/Alaska 00:42; Johannesburg/Suedafrika 16:50;
Auckland/Neuseeland 07:29; Berlin/Deutschland 14:53.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen fuer den
Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax
an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschliesslich an redaktion@darc.de.
Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in
Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Ueber die
DARC-Webseite [mail] koennen Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte
bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Dies war der letzte offizielle Deutschland-Rundspruch fuer das Jahr 2020. Am
Donnerstag, den 17. Dezember, wird es noch einen Weihnachtsrundspruch geben.
Der erste Deutschland-Rundspruch im neuen Jahr wird am 7. Januar 2021
gesendet.

Vielen Dank fuers Zuhoeren und AWDH bis zur naechsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] https://www.amsat.org/foxtelem-software-for-windows-mac-linux/
[2] https://repeatermap.de/
[3]
https://www.ndr.de/nachrichten/info/programm/Gruss-an-Bord-So-empfangen-Sie-die-Sendung,grussanbord624.html/
[4]
https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/Gruss-an-Bord-2020,grussanbord306.html/
[5] https://ov-g20.de/

[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

Datum Thema#  Autor
10.12. o Deutschland-Rundspruch 49/2020, 50. KW1dl0dl

"News-Portal" auf dem HAM-Web-Servfer DB0ERF.