Deutschland-Rundspruch 42/2020, 43. KW

ampr.bbs.darcZur Gruppenliste
Betreff: Deutschland-Rundspruch 42/2020, 43. KW
Von: dl0dl@db0fhn
Gruppen: ampr.bbs.darc
Datum: 22. Oct 2020, 13:07:00
From: DL0DL @ DB0FHN.#BAY.DEU.EU (Darc)
To:   DARC @ DL
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 42/2020, 43. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben fuer Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 22. Oktober 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter
http://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als
RSS-Feed und http://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich fuer die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hoeren den Deutschland-Rundspruch Nummer 42 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs fuer die 43. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir
Meldungen zu folgenden Themen:

- Robert Bankston, KE4AL, ist neuer Praesident der AMSAT-NA
- Fernsehprogramm in Peru hebt die Rolle des Amateurfunks hervor
- Endspurt fuer die Sonderrufzeichen "70DARC" und "30RSV"
- Notfunk-Uebung auf 2021 verlegt
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Robert Bankston, KE4AL, ist neuer Praesident der AMSAT-NA
---------------------------------------------------------
Robert Bankston, KE4AL, aus Dothan, Alabama, ist der neue Praesident der AMSAT
Nordamerika (-NA). Der Verwaltungsrat der AMSAT-NA waehlte Bankston auf seiner
Jahrestagung am 18. Oktober als Nachfolger von Clayton Coleman, W5PFG. Bankston
war zuvor Schatzmeister und Vizepraesident. Coleman seinerseits sagte, es sei
"sowohl eine Freude als auch ein Privileg" gewesen, 2020 als
AMSAT-NA-Praesident zu fungieren, was er fuer viele im Amateurfunk als "ein
ziemlich schwieriges Jahr" bezeichnete. "Mit den talentierten und faehigen
Personen, die im neuen Vorstand der AMSAT sitzen, bin ich zuversichtlich, dass
die AMSAT und der Amateurfunk-Satellitendienst eine glaenzende Zukunft vor sich
haben." Weitere gewaehlte Amtstraeger als Vizepraesidenten waren Paul Stoetzer,
N8HM; Jerry Buxton, N0JY; Drew Glasbrenner, KO4MA; Jeff Davis, KE9V; Alan
Johnston, KU2Y; Frank Karnauskas, N1UW, sowie Steve Belter, N9IP, als
Schatzmeister und Martha Saragovitz als Managerin.

Fernsehprogramm in Peru hebt die Rolle des Amateurfunks hervor
--------------------------------------------------------------
Die IARU-Region 2 berichtet, dass der Radio Club Peruano (RCP) in einer von der
spanischsprachigen Nachrichtenagentur EFE produzierten Fernsehnachricht gute
Publicity fuer den Amateurfunk erhielt. In dem Bericht heisst es: "Obwohl Peru
eines der Laender Amerikas ist, das derzeit weniger Anhaenger des Amateurfunks
hat, sind seine Mitglieder nach wie vor sehr stark an technologischen
Wissensfortschritten interessiert. Oscar Pancorvo, OA4AMN, Vertreter des
peruanischen Radio-Clubs, sagte: éHeute sind wir diejenigen, die weltweit als
Amateurfunkstationen bleiben, wir sind diejenigen, welche die Faszination Funk
und Radio wirklich leben, wir experimentieren gerne und wir kennen oder wollen
neue Technologien kennenlernen'. Nach 3000 Amateurfunkstationen in den spaeten
1980er Jahren gibt es heute noch etwa 328 in Peru, die ueberwiegende Mehrheit
in der Hauptstadt Lima. Das ist eine Situation, die sich nach Ansicht von
Experten angesichts der Bedeutung einer flaechendeckenden Abdeckung des
gesamten Staatsgebiets aendern muss. Peru liegt zahlenmaessig weit hinter den
Nachbarlaendern wie Ecuador mit 1700, Chile mit rund 6000 oder Argentinien mit
rund 14 000 Amateurfunkstationen zurueck, die jedoch alle hinter den 700 000
Stationen in den Vereinigten Staaten zurueckbleiben. Vor diesem Hintergrund hat
der RCP Kampagnen und Gespraeche in den Provinzen des Landes gefoerdert und in
Lima Praesenz-Kurse organisiert. Eine Situation, die sich - wie so viele -
aufgrund der COVID-19-Pandemie aenderte. Dies veranlasste den RCP, zum ersten
Mal einen virtuellen Amateurfunkkurs vorzubereiten. Zur Ueberraschung aller
empfingen sie Teilnehmer aus dem ganzen Land." Den vollstaendigen Bericht von
EFE findet man auf Spanisch im Internet [1]. Darueber berichtet das britische
Nachrichtenportal Southgate.

Endspurt fuer die Sonderrufzeichen "70DARC" und "30RSV"
-------------------------------------------------------
Die Sonderrufzeichen DF70DARC und DP70DARC haben die QSO-Marke von 60 000
jeweils ueberschritten. Trotz nachlassender Belegung der Rufzeichen durch die
Distrikte stehen damit ueber 120 000 QSOs im Log. Unter DK70DARC hat das
DARC-Team SES seit Anfang September 8000 Verbindungen loggen koennen. DM30RSV
war letztmalig im WAG aktiv und hat fast 35 000 Verbindungen vorzuweisen.
Statistik, Aktivitaetsplan und Diplombedingungen finden sich im Internet [2].
Darueber berichtet der DARC-Referent fuer DX, Enrico Stumpf-Siering, DL2VFR.

Notfunk-Uebung auf 2021 verlegt
-------------------------------
Im Februar hat das Referat Not- und Katastrophenfunk zusammen mit dem Vorstand,
EmCom Luxemburg und Vertretern der USKA den Zeitraum vom 13. bis 15. November
2020 fuer die Notfunk-Uebung festgelegt und im Laufe des Jahres immer wieder
geprueft, ob und wie man diese Veranstaltung mit Corona vereinbaren kann. Alle,
die an der Planung beteiligt sind - egal ob aus Deutschland, Luxemburg,
Frankreich, Belgien oder der Schweiz - waren der Meinung, dass eine solche
Uebung auch unter den amtlich vorgegebenen Regeln zum Schutz vor Corona
moeglich ist.
Jedoch war auch immer klar, dass es keine Uebung auf "Biegen und Brechen" geben
darf. Eine Uebung zu Coronazeiten bedeutet auch zu wissen, wann man diese nicht
veranstaltet, um das Pandemiegeschehen nicht weiter zu foerdern und die
Teilnehmenden zu schuetzen.
Waehrend vor vier Wochen eine gemeinsame Uebung mit zwei bis drei Personen im
selben Raum unter Einhaltung der vorhandenen Coronaauflagen noch ohne Probleme
durchfuehrbar war, hat sich die Situation mittlerweile massiv geaendert. In
Deutschland liegen - mit Ausnahme von drei Landkreisen - alle Gebiete, aus
denen die Uebungsgruppen kommen, ueber den Schwellwerten der 7-Tage-Inzidenz.
In Frankreich gibt es mehr als 32 000 neue Corona-Infektionen pro Tag und es
wurden wieder erste Ausganssperren angeordnet. Aehnlich entwickelt sich die
Lage in Belgien und in weiteren europaeischen Laendern. Auch oder gerade weil
wir wissen, dass sich die mittlerweile ueber 100 angemeldeten Interessenten zum
Teil sehr auf diese Uebung freuen, muessen wir diese leider verschieben. Es ist
uns wichtig, dass die Veranstaltung bei allen Teilnehmenden ein positives
Gefuehl erzeugt. Dies ist jedoch in unseren Augen aktuell nicht mehr moeglich.
Die Gefahren, die aus der Uebung resultieren koennen, stehen in keinem
Verhaeltnis mehr zu dem zu erzielenden Erkenntnisgewinn.
Fuer viele beginnt in den kommenden Wochen eine Zeit der Ruhe und
Besinnlichkeit, oftmals im Kreise der Familie. Wir moechten, dass dies fuer
alle ohne Einschraenkungen durch Corona moeglich ist. Dies funktioniert jedoch
nur, wenn die Infektionszahlen bis zu diesem Zeitpunkt wieder ein akzeptables
Niveau erreicht haben. Ansonsten drohen uns zu Weihnachten oder in der
Vorweihnachtszeit voraussichtlich weitere Einschraenkungen - hierzu moechten
wir nicht beitragen. Daher verlegen wir die Uebung nach Ruecksprache mit den
teilnehmenden Nachbarlaendern auf einen noch nicht naeher geplanten Zeitraum im
naechsten Jahr - sobald die Coronalage dies wieder zulaesst. Darueber
informiert der DARC-Notfunkreferent Oliver Schlag, DL7TNY.

Aktuelle Conteste
-----------------
24. bis 25. Oktober: CQ WW DX Contest
1. November: Holzhammer Contest und HSC CW-Contest
7. November: IPA Radio Club Contest
7. bis 8. November: Ukrainian DX Contest und IARU-Region-1 Marconi VHF Contest
8. November: IPA Radio Club Contest und FIRAC HF-Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx]
sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 10/20 auf S. 64 und 11/20
auf S. 66.

Der Funkwetterbericht vom 20. Oktober, erstellt von Hartmut Buettig, DL1VDL
---------------------------------------------------------------------------
Zunaechst der Rueckblick vom 12. bis 19. Oktober:
Die Sonne scheint langsam aus der Ruhe des Sonnenfleckenminimums zu erwachen.
Nach der Region 2774 folgten die Regionen 2775 und 2776 [3]. Am 16. Oktober
(Freitag) explodierten in der Umgebung der Region 2774 zwei C-Flares, deren
Teilchenwolken nicht die Erde streiften. Aber die prompte UV-Strahlung
beeinflusste die Ionosphaere und bewirkte angehobene DX-Bedingungen. Das
10-m-Band oeffnete bis VK, 12 und 15 m bis in den Suedpazifik - danke an
DL7VEE. Der solare Flux stieg bis auf 76 Einheiten und die Muf-3000 erreichte
mittags meist 24 MHz [4]. Beim WAG-Contest waren die Solardaten fast
unveraendert, dennoch "schwaechelten" die DX-Bedingungen am Sonntagvormittag,
moeglicherweise wegen des mit k = 0 zu ungestoerten Erdmagnetfeldes. Am Montag
nach dem WAG-Contest waren das Erdmagnetfeld unruhiger - k zwischen 1 und 3 -
und die DX-Signale auf 15 m vergleichbar laut wie am Freitag zuvor. Die geringe
Daempfung in der Aurorazone bescherte auf allen Lowbands laute DX-Signale. Dies
erfreute die Teilnehmer der Stew-Perry-Topband-Distance-Challenge. VE6WZ
berichtete ueber 71 QSOs auf 160 m mit Europa in wenigen Nachtstunden.

Vorhersage bis zum 27. Oktober:
Im bevorstehenden CQ-WW-SSB-Contest erwarten wir zwischen 160 und 15 m
brauchbare bis gute Ausbreitungsbedingungen. Zuvor folgt aber eine
"Zitterpartie", denn fuer den 25. und 26. Oktober ist ein geomagnetischer Sturm
vorhergesagt worden, fuer den die koronalen Loecher CH975 und CH976 ursaechlich
sind [5]. Wie schnell diese Stoerung abklingen wird, laesst sich noch nicht
exakt sagen. Die Fluxwerte bleiben ueber 70 Einheiten, denn im
"Farside-Monitor" ist bereits die wiederkehrende Region 2773 zu sehen [1].

Es folgen nun die Orientierungszeiten fuer Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:29; Melbourne/Ostaustralien 19:27;
Perth/Westaustralien 21:30; Singapur/Republik Singapur 22:46; Tokio/Japan
20:51; Honolulu/Hawaii 16:29; Anchorage/Alaska 16:54; Johannesburg/Suedafrika
03:27; San Francisco/Kalifornien 14:24; Stanley/Falklandinseln 08:41;
Berlin/Deutschland 05:41.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostkueste 22:07; San Francisco/Kalifornien 01:24;
Sao Paulo/Brasilien 21:13; Stanley/Falklandinseln 22:43; Honolulu/Hawaii 04:02;
Anchorage/Alaska 02:26; Johannesburg/Suedafrika 16:17; Auckland/Neuseeland
06:42; Berlin/Deutschland 15:59.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Huepper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen fuer den
Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax
an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschliesslich an redaktion@darc.de.
Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in
Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Ueber die
DARC-Webseite [mail] koennen Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte
bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fuers Zuhoeren und AWDH bis zur naechsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1]
https://www.efe.com/efe/america/sociedad/radioaficionados-una-aficion-muy-viva-en-tiempos-de-internet-y-pandemia/20000013-4362283.
[2] www.70darc.club
[3] https://www.solarham.net/farside.htm
[4] http://digisonda.ufa.cas.cz/Search.html
[5] https://solen.info/solar/indices.html

[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

Datum Thema#  Autor
22.10. o Deutschland-Rundspruch 42/2020, 43. KW1dl0dl

"News-Portal" auf dem HAM-Web-Servfer DB0ERF.