Deutschland-Rundspruch 48/2019, 48. KW

ampr.bbs.darcZur Gruppenliste
Betreff: Deutschland-Rundspruch 48/2019, 48. KW
Von: dl0dl@db0fhn
Gruppen: ampr.bbs.darc
Datum: 28. Nov 2019, 14:19:00
From: DL0DL @ DB0FHN.#BAY.DEU.EU (Darc)
To:   DARC @ DL
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 48/2019, 48. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 28. November 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter
http://www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als
RSS-Feed und http://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 48 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs für die 48. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen
zu folgenden Themen:

- WSJT in Version 2.1.1 angekündigt
- 60 m auf den Falkland-Inseln freigegeben
- ÖVSV freut sich über Österreichs jüngsten Funkamateur
- Dezember ist YOTA-Monat - Deutsche Aktivität als DH0YOTA
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

WSJT in Version 2.1.1 angekündigt
Die Entwicklergruppe der WSJT-Software hat die Veröffentlichung von WSJT-X in
der Version 2.1.1 angekündigt. Es handelt sich um die kostenlose
Software-Suite, die zum Funkbetrieb in den Modes FT4 und FT8 eingesetzt wird.
"Bei der neuen Version handelt es sich um ein Bugfix-Release, das Fehler in der
vorherigen Version behebt", heißt es in der Ankündigung. Weiterhin wird die
neue Version auf Macintosh-Computern mit macOS 10.15 (Catalina) ordnungsgemäß
ausgeführt, heißt es weiter. Die veröffentlichten Versionshinweise enthalten
Programmänderungen, die seit WSJT-X 2.1.0 vorgenommen wurden. Das WSJT-X
2.1-Benutzerhandbuch wurde ebenfalls aktualisiert. Das Upgrade von früheren
Versionen von WSJT-X sollte nahtlos sein, ohne dass vorherige Versionen
deinstalliert oder Dateien verschoben werden müssen. Es sind Links zu
Installationspaketen für Windows, Linux und Macintosh verfügbar [1]. WSJT-X
wird unter den Bedingungen von Version 3 der GNU General Public License (GPL)
lizenziert. Die Entwicklung dieser Software ist ein Gemeinschaftsprojekt, zu
dem viele Funkamateure beigetragen haben. Die WSJT-Entwicklergruppe bittet
diejenigen, die den Code verwenden, dies den Entwicklern mitzuteilen sowie
Fehler zu melden oder Verbesserungen am Code vorzuschlagen. Darüber berichtet
die ARRL auf ihrer Webseite.

60 m auf den Falkland-Inseln freigegeben
Mit einer Veröffentlichung am 11. November wurde das 60-m-Band auf den
Falkland-Inseln (VP8) am 15. November für Funkamateure freigegeben. Die
Freigabe ist sekundärer Natur und basiert auf den damaligen Beschlüssen der
Weltfunkkonferenz im Jahr 2015. Damit können nun auch Funkamateure mit 25 W
EIRP auf den Inseln im Südatlantik von 5351,5 bis 5366,5 kHz Betrieb machen.
Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

ÖVSV freut sich über Österreichs jüngsten Funkamateur
Der österreichische Amateurfunkverband ÖVSV freut sich über sein jüngstes
Vereinsmitglied: Domenik Luca hat am 20. November mit gerade einmal 11 Jahren
die Amateurfunkprüfung in Klagenfurt bestanden. Darüber berichtet der ÖVSV auf
seiner Webseite. Besonderen Dank spricht die Meldung den Kursleitern Fritz,
OE8NDR; Wolfgang, OE8AWO, und Michael, OE8MVG, für ihre ausgezeichnete Arbeit,
welche sie für den Funk-Nachwuchs in Kärnten leisten, aus. "Lieber Domenik, die
AMRS Ortsstelle ADL 084 Wolfsberg, ganz besonders aber Deine Eltern, Michi,
OE8YXK, und Wolfgang, OE8HAQ, gratulieren Dir zu dieser ausgezeichneten
Leistung als jüngster Funkamateur in Österreich. Wir sind sehr stolz auf Dich",
berichtet Michaela, OE8YXK, in einer Meldung auf der ÖVSV-Webseite.

Dezember ist YOTA-Monat - Deutsche Aktivität als DH0YOTA
Wie vor Kurzem in den DARC-Medien angekündigt, findet auch dieses Jahr wieder
der December YOTA (Youngsters on the Air) Month statt. In diesem werden
Jugendliche aus der ganzen Welt auf den Amateurfunkbändern mit den
YOTA-Sonderrufzeichen aktiv. Das diesjährige Rufzeichen des YOTA-Teams
Deutschland wird DH0YOTA sein. Das YOTA-Team Deutschland ruft zur Teilnahme
auf: "Bist du unter 26 und möchtest das Rufzeichen aktivieren? Melde Dich und
trag Dich im Aktivitätskalender auf der DARC-Webseite ein [2]. Solltest Du
keine Station zur Verfügung haben, aber trotzdem aktiv werden wollen, schau
einfach auf unserer Aktivitätskarte mit Stationen, die für Jugendliche ihre
Türen öffnen. Vielleicht gibt es ja eine in Deiner Nähe und damit doch eine
Möglichkeit, Betrieb zu machen. Auch wenn Du schon über 26 bist, kannst Du die
Jugendlichen unterstützen: Trage Deine (Club-)Station auf der Karte ein [3],
wenn Jugendliche an Deiner Station aktiv werden können. Auch gibt es wieder die
Möglichkeit, ein Diplom in den in vier Stufen Bronze, Silber, Gold und Platin
zu arbeiten, das beim Erreichen kostenlos heruntergeladen werden kann [4]. Das
Ziel der Aktivität ist die Belebung der Amateurfunkbänder und somit die aktive
Mitgestaltung der Zukunft im Amateurfunk. Bitte leitet diese Info an alle
Stationsinhaber weiter, damit möglichst viele Jugendliche die Chance bekommen,
im Dezember aktiv zu werden."

Aktuelle Conteste
1. Dezember: Brandenburg-Berlin Contest
6. bis 8. Dezember: ARRL 160 m Contest
7. bis 8. Dezember: International Naval Contest, FT Roundup und EPC Ukraine DX
Contest
14. bis 15. Dezember: ARRL 10 m Contest und 28 MHz SWL Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx]
sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 12/19 auf S. 58.

Der Funkwetterbericht vom 26. November, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 18. bis 25. November: Die von DJ5MW geprägte
Behauptung, dass Conteste ihr eigenes Funkwetter haben, hat sich wieder voll
bestätigt. Der solare Flux betrug wie in den Vorwochen konstant 70
Fluxeinheiten. Die befürchtete G1-Störung des Erdmagnetfeldes durch das
koronale Loch CH945 blieb aus. Aber das geomagnetische Feld zappelte zwischen k
= 2 und k = 3. In der Nacht vom 22. zum 23. November betrug der k-Wert sogar
vier, was eigentlich ziemlich "ruppig" ist. Das war auf den unteren Bändern
auch spürbar. Der Sonnenwind blies kurzzeitig mit bis zu 590 Kilometern pro
Sekunde. Trotzdem war das Kriterium für das Funkwetter die Praxis auf den
Bändern, und die war toll. Alle Kurzwellenbänder zwischen 160 und 15 m
ermöglichten Funkverbindungen mit allen Kontinenten. Und das im
Sonnenfleckenminimum! Nur das 10-m-Band war launisch und öffnete sporadisch und
meist nach Süden hin. Der beste Bandindikator auf 10 m war ZD7W, manchmal mit
der bei sporadischen E-Schichten gewohnten Lautstärke. Die niedrige Dämpfung
ermöglichte am Samstagmittag QSOs auf 40 m mit VE, W, KL, JA und ZL. Richtige
Short-Skip-Öffnungen auf den oberen Bändern waren Ausnahmen und eigentlich nur
auf 20 m zu beobachten.

Vorhersage bis zum 3. November:
Da die vielen DXpeditionäre wieder nach Hause fahren, wird trotz unverändert
ruhiger solarer und nur leicht unbeständiger geomagnetischer Verhältnisse die
Aktivität auf den Kurzwellenbändern stark abnehmen. Wir erwarten ein ruhiges
Erdmagnetfeld am 29. und 30. November und am 1. Dezember. Davor und danach ist
die geomagnetische Unruhe etwas größer. Die Bänder 160 bis 30 m sind fast
täglich DX-tauglich, 20 m ebenso. Die Bänder darüber zwar auch, aber eben nur
sporadisch.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 16:57; Melbourne/Ostaustralien 18:53;
Perth/Westaustralien 21:04; Singapur/Republik Singapur 22:50; Tokio/Japan
21:26; Honolulu/Hawaii 16:49; Anchorage/Alaska 18:30; Johannesburg/Südafrika
03:07; San Francisco/Kalifornien 15:01; Stanley/Falklandinseln 07:41;
Berlin/Deutschland 06:46.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:31; San Francisco/Kalifornien 00:52;
Sao Paulo/Brasilien 21:36; Stanley/Falklandinseln 23:48; Honolulu/Hawaii 03:47;
Anchorage/Alaska 00:56; Johannesburg/Südafrika 16:42; Auckland/Neuseeland
07:19; Berlin/Deutschland 15:00.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den
Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax
an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an redaktion@darc.de.
Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in
Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die
DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte
bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/wsjtx.html
[2] darc.de/ajw/on-the-air-aktionen
[3] https://darc.de/ajw/yota-monat-dezember-station-melden/
[4] https://events.ham-yota.com
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

[mail] Wenn Sie in Zukunft den Deutschland-Rundspruch nicht mehr von uns
erhalten möchten, dann können Sie diesen jederzeit abmelden unter:
https://lists.darc.de/mailman/listinfo/rundspruch

Datum Thema#  Autor
28.11. o Deutschland-Rundspruch 48/2019, 48. KW1dl0dl

"News-Portal" auf dem HAM-Web-Servfer DB0ERF.